14.05.2020
Zur Wahl des neuen Stadtrats

Knapp zwei Monate nach der Kommunalwahl „steht“ der neue Stadtrat. Die Freien Wähler haben diese Zeit intensiv genutzt, um sich auf die konstituierende Sitzung gut vorzubereiten. Es wurden zahlreiche Gespräche mit nahezu allen Gruppierungen gewählt. Das Ziel: In den kommenden sechs Jahren, die unter anderem von den Auswirkungen der Corona-Krise, dem Klimaschutz, dem Hochwasserschutz und der Konversion geprägt sein werden, möglichst viele Lösungsansätze ergebnisoffen zu diskutieren und die besten Wege für Erding zu finden.

16 neue Stadträt*innen wurden in der Sitzung vereidigt, darunter FW-Ortsvorsitzender Benny Hoigt. Naturgemäß war die Tagesordnung von Personalentscheidungen geprägt. Dabei fand eine knappe Mehrheit es für richtig, die Aufgaben so zu verteilen, dass der Wählerwille zum Ausdruck kommt und Referate möglichst nach Eignung und Neigung besetzt werden. Um die Weichen für mehr Zusammenarbeit im Plenum zu stellen, war es der FW und ihren Verhandlungspartnern wichtig, mit den beiden Bürgermeister-Stellvertretern zwei entscheidende Stellen zu besetzen. Ohne die Stimmen von CSU, AfD und des FDP-Vertreters konnten Petra Bauernfeind (FW) als Vizebürgermeisterin und Harry Seeholzer (EDJ) als 3. Bürgermeister platziert werden.

Die Freien Wähler nehmen auch die ihr nach dem Wahlergebnis zustehenden zwei Referentenposten an. Das Mammutreferat „Familie“, in dem drei bisher getrennte Referate (Kindertagesstätten, Jugend und Senioren zusammengefasst werden, übernimmt Petra Bauernfeind, Benedikt Hoigt ist der neue Referent für die Grund- und Mittelschulen.

Neuer Fraktionssprecher ist Hans Fehlberger, sein Stellvertreter Josef Hochholzer.

Trotz der knappen Abstimmungsergebnisse bei der konstituierenden Sitzung bleibt zu betonen, dass es keine Blockbildung gegen die CSU-Fraktion und den Oberbürgermeister geben wird. Im Gegenteil sollen künftig Anträge aller Fraktionen gleichwertig behandelt und diskutiert werden.